Saison 2014/2015


Sieg der BSG Baskets im letzten Spiel der Saison gegen die RTB Uni Bochum

Im entscheidenden Spiel vom 26.04.2015 um den Aufstieg traten die BSG Baskets aus Duisburg um ihren Trainer Jürgen Julius in fast kompletter Kaderstärke in Bochum an. Lediglich der Center Holger Roosen fehlte leider aus beruflichen Gründen, dafür der langzeitverletzte Center Andrè Vogt wieder mit dabei.

Die Duisburger begannen aggressiv in der Verteidigung und kamen so schon im ersten Viertel immer wieder zu einfachen Punkten durch Schnellangriffe. Durch kleinere Unkonzentriertheiten im Abschluss, allein der BSG Topscorer Michael Neid vergab 3 Korbleger, konnte der Gastgeber aus Bochum das Spiel aber zunächst offen halten. Am Ende des ersten Abschnittes hieß es 18:13 für die Baskets.

Das zweite Viertel verlief dann auch im Angriff besser für die BSG aus Duisburg. Durch die aggressive Verteidigung kam der Gastgeber aus Bochum kaum zu Punkten und im Angriff wurden die Baskets zunehmend sicherer, sodass man mit einem „beruhigenden“ 32:20 in die Halbzeit ging.

Auch in Halbzeit zwei änderte sich erst einmal nichts am Spielverlauf. Die Duisburger zogen auch dank ihres glänzend aufgelegten Topscorers Michael Neid bis auf 20 Punkte Differenz davon. Doch dann überschlugen sich die Ereignisse, sodass es fast nochmal spannend wurde. Der Duisburger Aufbauspieler Hans Benedikt Müller musste wegen eines Defekts an seinem Rollstuhl zwangsweise vom Feld und auch andere wichtige Spieler wurden aufgrund von hoher Foulbelastung teilweise von Trainer Jürgen Julius ausgewechselt. Zwischenzeitlich gab es noch eine kurze Spielunterbrechung und diese ließ bei den Baskets ein wenig den Faden reißen, sodass die RTB Uni Bochum sich vor allem durch Punkte ihres Topscorers Carsten Briefs zwischenzeitlich bis auf 12 Punkte wieder heran kämpfte. Um den sicher geglaubten Sieg nicht noch zu verspielen, wechselte der Duisburger Trainer dann aber wieder seine „Starting Five“ ein. In den letzten Minuten der Partie mussten dann doch nochmal einige Spieler aufgrund von hoher Foulbelastung ausgewechselt werden, was an der Entscheidung des Spiels aber nichts mehr änderte. Am Ende hieß es 59:39 für den verdienten Sieger die BSG Baskets aus Duisburg.

Durch den Erfolg im letzten Spiel in Bochum steht fest, dass die Baskets Meister der Oberliga West in der Saison 2014/15 sind und als Tabellenerster in die Regionalliga aufsteigen.

Auch der Topscorer Michael Neid hat zu feiern. Durch seine 32Punkte im Spiel gegen Bochum beendet er die Saison auf Platz 1 als erfolgreichster Punktesammler. Herzlichen Glückwunsch!

 

Wir, die Baskets, bedanken uns an dieser Stelle bei den Fans für die Unterstützung über die ganze Saison hinweg und hoffen auch in der neuen Saison auf euch.

Eure Meister ;-)


Niederlage für die BSG Baskets im Spitzenspiel 

Auch im Derby am 8.3.2015 gegen Essen mussten die Baskets auf ihren Center Andrè Vogt weiter verzichten, der sich in Spiel vor 5 Wochen verletzt hatte.

Beiden Mannschaften merkte man zu Beginn der Partie die Anspannung im Spitzenspiel der Oberliga West des Tabellenersten aus Duisburg und dem Tabellenzweiten aus Essen an. Zunächst schenkten sich die zwei Mannschaften nichts, doch nach wenigen Minuten im ersten Viertel, riss bei den Baskets der Faden. Die Duisburger wirkten zunehmend unkonzentriert und teilweise desorientiert in der Verteidigung, was immer wieder zu leichten Überzahlpunkten für die Hot Rolling Bears 2 führte. So hieß es am Ende des ersten Abschnittes 17:9 für die Essener.

Im zweiten Viertel versuchten die Baskets den Rückstand wieder zu verkürzen. Jeder einzelne der Duisburger legte nochmal  eine Schippe drauf und versuchte durch Einzelaktionen das Spiel an sich zu reißen. Da Basketball aber eine Mannschaftssportart ist, funktionierte das leider eher schlecht als recht. Durch die fehlende Struktur im Angriff und die weiterhin bestehende Unorganisiertheit in der Verteidigung setzen sich die Hot Rolling Bears bis zur Halbzeit auf 14 Punkte und 33:19 ab.

Bedingt durch eine besser organisierte Verteidigung, aber auch durch Wechsel der Essener, konnten die Baskets sich am Anfang der zweiten Halbzeit zunächst wieder ein wenig an die Essener heran kämpfen. Der Essener Trainer reagierte bald darauf und wechselte seine „Starting Five“ wieder ein. Dadurch ließen sich Die Duisburger wieder verunsichern und die Hot Rolling Bears 2 zogen teilweise sogar bis auf 20 Punkte weg. Nach einer Auszeit des Duisburger Trainers Jürgen Julius fing sich die Mannschaft wieder und die Duisburger knabberten Punkt um Punkt von dem Rückstand ab. Plötzlich funktionierte die Defense der Baskets wieder was dazu führte, dass sie sich auch im Angriff immer besser durchsetzen konnten. In den letzten Minuten des Spiels wechselten beide Mannschaften nochmal durch und trotzdem konnten die Duisburger weiter Rückstand aufholen. Allerdings sollte sich die Aufholjagd nicht auszahlen. Den Baskets lief die Zeit davon und so gewannen die Hot Rolling Bears letztlich verdient mit 54:47.

 

Doppelt bitter für die Duisburger, durch die Niederlage gegen die Essener mussten sie auch die Tabellenführung an die Hot Rolling Bears 2 abgeben. Somit haben die Baskets den Aufstieg nicht mehr selbst in der Hand. Bei noch einem ausstehenden Spiel gegen Bochum müssen sie gewinnen und gleichzeitig auf Schützenhilfe aus Osnabrück hoffen, gegen welche die Hot Rolling Bears aus Essen ihr letztes Spiel bestreiten.

Also heißt das nochmal feste Daumen drücken für die BSG Baskets!!!


Pflichtsieg der Baskets gegen die Dragon Wheelers (08.02.2015)

Heute traten die Duisburger gegen die Gäste aus dem Artland an.

Nach dem harten Spieltag vor einer Woche begannen die Baskets zwar aggressiv in der Verteidigung, ließen aber beste Chancen im Angriff aus. Erst nach fast 4 Minuten vielen die ersten Punkte zum 2:0. Mit den ersten Punkten kam auch die Sicherheit zurück ins Angriffspiel.

So setzten sich die Duisburger bereits im ersten Viertel mit 13:6 ein wenig ab. Durch die gute Defense und das schnelle Spiel nach vorn kreierten sie sich auch im zweiten Viertel immer wieder einfache Korbleger-Situationen.

Zur Halbzeit hieß es deshalb hochverdient 31:12.


Aufgrund des hohen Vorsprungs konnte der Trainer Jürgen Julius seine „ersten 5“ in der zweiten Halbzeit schonen und auch den anderen Spielern ihre Einsatzzeit geben, ohne das der Spielfluss der Baskets groß darunter gelitten hätte. Es wurde weiter konzentriert gearbeitet.

Die Duisburger starteten mit einem 18:0 Lauf in die zweite Halbzeit und die Gäste aus Quakenbrück mussten einsehen das hier heute nichts für sie zu holen ist. Letztendlich besiegte man die Dragon Wheelers deutlich und völlig verdient mit 61:24.

 

Durch den Sieg bleiben die Baskets weiter im Rennen um den Aufstieg.

 

Also weiter Daumen drücken!


Bericht vom Spieltag am 01.02.2015

Ohne ihren etatmäßigen Trainer Jürgen Julius, der aus persönlichen Gründen leider fehlte, traten die BSG Duisburg Baskets am 01.02.2015 zum Heimspiel gegen den RSC Osnabrück an.


Gegen die Gäste aus Niedersachsen, die ihren ca. 20 Mann starken Fanclub mit nach Duisburg brachten, gingen die Baskets nervös ins Spiel. Von Anfang an leistete man sich immer wieder unnötige Ballverluste und war teilweise unkonzentriert in der Verteidigung. Trotzdem versuchten die Duisburger Spieler mit Aggressivität dagegen zu halten. Dies sollte sich schon früh im Spiel rächen. Bei einer Abwehraktion des Baskets - Center Andre Vogt verletzte sich dieser nach 3 Minuten so schwer, dass er ausgewechselt werden musste und für den Rest des Spieltages ausfiel. Letztlich stand es nach dem ersten Viertel 15:10 für Osnabrück.


Auch weil es die Osnabrücker verstanden das sonst von den Baskets gewohnte schnelle Umschaltspiel zu verhindern und den Topscorer der Baskets Michael Neid kaum ins Spiel kommen ließen, bauten diese ihren Vorsprung bis zur Pause auf 27:19 aus. In der zweiten Halbzeit konnten sie damit ihren Vorsprung zunächst bis auf zwölf Punkte ausbauen.


Nach einer Auszeit des Co-Trainers Hans Müller, spielten die Baskets endlich aggressiver in der Verteidigung und bekamen dadurch immer besser im Angriff ihre Möglichkeiten. Durch die kämpferische Leistung nach der Auszeit hieß es am Ende des dritten Viertels Ausgleich 37:37.


Im letzten Viertel schenkten die beiden Mannschaften sich kaum was, sodass in den ersten paar Minuten des letzten Viertels kein Körbe vielen. Es blieb eng. Leider verließ die Duisburger zum Ende des Spiels ein bisschen die Kraft. So konnten die Gäste aus Osnabrück sich Minuten vor Schluss wieder mit 5 Punkte Vorsprung absetzen und gewannen letztlich das Spiel durch ihre clevere Spielweise mit 52:49. Einziger Trost für die Baskets nach dieser knappen Niederlage bleiben sie vorerst trotzdem auf Tabellenplatz eins und haben den Aufstieg noch selber in der Hand.



Nach dem schweren Spiel und der knappen Niederlage gegen den RSC Osnabrück begannen die BSG Baskets auch das 2.Spiel des Tages gegen die Red Dogs Ostfriesland unkonzentriert und müde. Sie ließen ihr schnelles Umschaltspiel auch hier zunächst vermissen. Man konnte die Gäste aus dem hohen Norden zwar in Schach halten, doch hielten diese auch aufgrund ihrer Größenvorteile lange gut mit, sodass die Duisburger mit einem kleinen Vorsprung und 23:18 in die Halbzeitpause gingen.


In der zweiten Halbzeit verließen die Red Dogs zunehmend die Kräfte und die Baskets fanden wieder zu ihrem schnellen Spiel zurück. So kamen sie dann zu einem am Ende doch ungefährdeten 53:37 Erfolg über die Red Dogs Ostfriesland.


Weitere Informationen und Spielstatistiken gibt es hier: http://www2.drs-rbb.de/ligen/showOverview.php?liga=olnrw