Baskets mit erstem Saisonsieg

Ohne Marcel, Felix und Niklas, die aus privaten bzw. gesundheitlichen Gründen nicht im Kader standen, dafür mit dem wieder genesenen Werner, der zum ersten mal in dieser Saison zur Verfügung stand, traten die Baskets zum ersten Spieltag im neuen Jahr in Bochum an.

 

Im ersten Spiel des Doppelspieltages in Bochum trafen die Duisburger auf die RBG Dortmund, die sich im Vergleich zum Hinspiel mit zwei Centern in der Winterpause stark verstärkt hatten.

 

 

Schon vor dem Spiel legte der Trainer Jürgen Julius deswegen sein Hauptaugenmerk auf die zweite Partie des Tages gegen Bochum.

 

Trotz der schlechten Voraussetzung begannen die Baskets das Spiel gegen Dortmund mit der üblichen „Starting Five“. In der ersten Halbzeit konnten Baskets das Spiel noch ausgeglichen gestalten und die Dortmunder gingen nur mit einem kleinen Vorsprung von 4 Punkten und 28:24 in die Pause. Zu Beginn der zweiten Halbzeit leisteten sich die Baskets in der Offence einige Unkonzentriertheiten und nutzten ihre Möglichkeiten nicht. Hinzu kam, dass die Dortmunder mit 3 Fussgängern in die zweite Halbzeit starteten und ihren Vorsprung so schnell auf über 10 Punkte ausbauten. Trainer Jürgen Julius sah schnell ein, dass es in diesem Spiel nichts mehr zu holen gab und schonte seine Starting Five für das wichtige zweite Spiel gegen Bochum. Letztendlich gewannen die Dortmunder das Spiel mit 59:34.

 

Im zweiten Spiel des Tages gegen Bochum, einem direkten Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt, musste hingegen unbedingt ein Sieg her. Beide Mannschaften waren bis zu diesem Zeitpunkt noch sieglos und der Rückstand auf den drittletzten betrug bei 7austehenden Spielen schon 2 Siege. Trainer und Spieler wussten also um die Wichtigkeit des Spieles für den angestrebten Klassenerhalt. Zwar konnten die Baskets in der vergangenen Saison die RTB Uni Bochum zweimal deutlich schlagen, doch durch die vielen Niederlagen in dieser Saison konnte niemand im Vorfeld des Spieles genau sagen wie das Spiel diesmal verlaufen würde, zumal das Hinspiel durch die krankheitsbedingte Absage der Bochumer zunächst auf bisher unbestimmte Zeit verlegt wurde.

 

Mit Stefanie Rabert steht den Bochumern im Vergleich zur letzten Saison eine zusätzliche erfahrene Centerin zur Verfügung. Die Baskets begannen das Spiel sehr konzentriert in der Verteidigung und übten immer wieder Druck auf den Ball aus was zu vielen Ballgewinnen führte. So konnten die Duisburger erstmal in dieser Saison ihr aus der letzten Saison berüchtigte schnelle Umschalltspiel aufziehen. Nach dem ersten Viertel stand es 20:3 für die Baskets. Im zweiten Viertel schlichen sich aufgrund des hohen Vorsprunges des ersten Viertels aber schon wieder Fehler ein, sodass man lediglich mit einer 26:10 Führung in die Halbzeit ging.

 

In der zweiten Halbzeit verwalteten die Duisburger den hohen Vorsprung des ersten Viertels, machten es aber durch einige Unkonzentriertheiten in der eigenen Verteidigung fast nochmal selber einmal spannend. Dennoch gab es mit einem 42:33 Endstand und dem ersten Sieg der Saison ein gutes Ende und Auftrieb für den nächsten schwierigen Spieltag am 20.02. in Kleinwiedenest.